Fight for your Right – Kinder haben Rechte – Weltweit!

Die Kinderrechte (UNO-Konvention 1989) bilden den inhaltlichen Rahmen für Workshops und Veranstaltungen, welche Eltern, Kinder, Lehrer u.a. Öffentlichkeit sensibilisieren sollen für die Belange von Kindern hier und weltweit und für Kinder, die bei uns Schutz vor Krieg und Katastrophen suchen.  Beteiligt sind die JFE „Leo´s Hütte„, „JUKS„und „SPIK“ , das Jugendamt Lichtenberg, 4 Grundschulen, das Jugendmedienprojekt M2B und z.B. die WBG der Humboldt-Uni. Verschiedene Künstler und Künstlerinnen aus dem Hip-Hop-Genre unterstützen uns und fungieren beispielsweise als Workshop-Leitende. Wir agieren seit 2012 mit dieser Thematik an Schulen, führen seitdem regelmäßige Workshops durch (Graffiti, Rap und Breakdance) und präsentieren die Ergebnisse als Bühnenveranstaltungen im Rahmen von Kinderkonferenzen. Wichtig ist uns immer gewesen, dass die Kinderrechte kreativ, lebendig und zum Mitmachen anregend vermittelt werden. 2016 z.B. gab es ein „Hip-Hop-Musical“ zum Thema Flucht und Ankommen. 2017 einen von Kindern und Theaterpädagogen erstellten Film zum Thema Mobbing und Selbstermächtigung. Politiker und andere Besucher werden jedes Mal eingeladen und nehmen stets gern teil. Einige Kinder wurden im Vorfeld der Kinderkonferenzen zu Kinderrechtmoderatoren ausgebildet. Sie führten selbst durch die Veranstaltungen. Alljährlich endete das Kinderrecht-Jahresprojekt mit der Teilnahme am Berliner Jugendforum. Die Finanzierung klappte regelmäßig über bezirkliche und Landesprogramme zur Stärkung und Entwicklung von Demokratie und Vielfalt wie dem Lokalen Aktionsplan, Respectabel und dem Jugenddemokratiefonds „Stark gemacht“.

Wir wollen in diesem Jahr 2018 das Anliegen, die Kinderrechte in das deutsche Grundgesetz zu schreiben,  in den Mittelpunkt unserer Aktivitäten setzen. Die Chancen – z.B. 2019, dem Jahr, in welchem die Kinderrechtskonvention 30 Jahre besteht – hier entscheidend weiter zu kommen, stehen gut! Wir werden am 20.11.2018 (dem Jahrestag der Unterzeichnung der Konvention) im Rathaus Lichtenberg mit 80 Kindern von 6 Schulen einen Aktionstag durchführen. Eingeladen sind und beteiligen werden sich der Bürgermeister, sowie die Stadträte für Bildung und für Jugend. Die Veranstaltung beginnt mit der Einführung in unser Anliegen sowie Filmbeiträgen der vergangenen Projektjahre. Die Kinder befassen sich anschließend aktiv in Workshops – und wieder mit den Medien Breakdance, Graffiti und Rap – mit ausgewählten Kinderrechten und präsentieren ihre Ergebnisse auf der Bühne. Am Ende wollen wir selbst gemachte Kinderrechte-Fahnen vor dem Rathaus hissen und die Politiker gewinnen sich weiterhin für unser oben genantes ambitioniertes Ziel stark zu machen.

2018 bedanken wir uns beim „Aktionsfonds Demokratie leben“ für die finanzielle Unterstützung.

Mehr erfahren unter: www.facebook.com/HIPHOP.Kinderrechte