Schulsozialarbeit an der Feldmark-Schule

SPIK e.V. ist Träger der Schulbezogenen Sozialarbeit an der Feldmark-Schule. Das Projekt wird finanziert über das Landesprogramm Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen und verwaltet über die Programmagentur der Stiftung SPI. Es umfasst die Stelle eines Sozialpädagogen, der in den Räumlichkeiten der Schule mit den Schülern, Eltern und Pädagogen tätig wird. Eine weitere Einrichtung ist die Schulstation an der Feldmark-Schule, welche aus Mitteln des Bonusprogramms für Berliner Schulen gefördert wird. Hier ist eine Sozialpädagogin während und nach den Unterrichtszeiten für Schüler, deren Eltern und Bildungspartner erreichbar. Die Schulsozialarbeit und die Schulstation leisten:

-Unterstützungsangebote für Schüler/innen mittels Konfliktintervention, sozialpädagogischer Einzelförderung, offener Angebote, sozialpädagogischer Gruppenarbeit und Krisenintervention.

-Unterstützungsangebote für Eltern, Lehrer/innen und Erzieher/innen mittels Elterngesprächen, Beratungen, Fallbesprechungen, Gruppenveranstaltungen, Moderation und Hilfen in Krisen.

-Interne Vernetzung durch schulische Gremienarbeit und Kooperation auf Schulleiter- und Erziehungsbereichsebene.

-Externe Vernetzung durch bezirkliche Kooperationen, durch Zusammenarbeit mit Fachdiensten, Beratungsstellen und Bildungs- und Freizeiteinrichtungen und mittels Hilfeplanungsrunden und Helferkonferenzen.