Integrative Jugendarbeit

Der SPIK e.V. setzt sich aktiv und mobil seit 2015 für Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund sowie ihren Familien ein. Unser Ziel ist es, junge Geflüchtete zu empowern und ihre Anbindung im Kiez durch Begegnungen und gemeinsame Aktivitäten zu fördern. Dafür sind zwei Mitarbeiterinnen in den vier Gemeinschaftsunterkünften in Neu-Hohenschönhausen (Hausvaterweg, Hagener Ring, Wartenberg Str. und Seehausener Str.) wöchentlich unterwegs. 

Sie suchen junge Menschen pro-aktiv vor Ort auf, bieten bedarfsorientierte Angebote im SPIK Jugendclub an, führen Kiez-Ausflüge durch (lokale Jugendclubs, Abenteuerspielplätze, Zirkus Cabuwazi, umliegenden Seen, Tierheim, Kinderbauernhöfe, Schwimmbad, Bibliothek & co.), schaffen weitere Vernetzungen zu Angeboten im Kiez und leisten Hilfe im Einzelfall. Neben den wöchentlichen Aktivitäten sind Ferienprogramme und gemeinsame Ferienfahrten eine Bereicherung für alle Beteiligten.

Gleichzeitig steht die wichtige Netzwerkarbeit unter Fachkräften, um bessere Bedingungen für geflüchtete Kinder und Jugendliche und ihren Familien zu schaffen, im Zentrum der Arbeit. Wir sehen kulturelle Vielfalt und wertschätzendes voneinander lernen als Bereicherung und Erweiterung unseres Horizontes und nehmen die Chance auf neue Impulse und Herausforderungen immer gerne an!

Ansprechpartnerinnen

Dayana Dreke / soz. päd. Fachkraft / Integrationsfachkraft

Luzie Jehle / Sozialpädagogin

Finanziert durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen des Landes Berlin und unterstützt durch das Jugendamt des Bezirksamtes Lichtenberg von Berlin.
Finanziert durch das Jugendamt des Bezirksamtes Lichtenberg von Berlin